HeilbuttHeilbutt

Der Heilbutt ist der größte Plattfisch. Die großen Fische leben normalerweise in 300 bis 2.000 m Tiefe. Das Angeln auf Heilbutt ist in der Laichzeit vom 20. Dezember bis 31. März verboten.

DorschDorsch

Der Dorsch ist einer der verbreitetsten und wirtschaftlich wichtigsten Seefische. Er kommt bis in 600 m Tiefe vor.

KöhlerKöhler

Der Köhler hat einen kräftigen, muskulösen Körper und ist ein ausgezeichneter Schwimmer. Man findet ihn in 0–300 m Tiefe.

SeeteufelSeeteufel

Ein großer Kopf und ein riesiges Maul sind die Kennzeichen dieser Art. Der Kopf macht fast die halbe Körperlänge aus, die zwei Meter betragen kann. Der Seeteufel lebt sowohl im flachen Wasser als auch bis in 600 m Tiefe.

SchellfischSchellfisch

Der Schellfisch ist an dem großen schwarzen Fleck unter der vordersten Rückenflosse leicht zu erkennen. Er lebt dicht über dem Meeresboden in 40–300 m Tiefe.

ScholleScholle

Sie ist meist 30–50 cm groß und ca. ein Kilo schwer. Einzelne Weibchen können auch bis zu 100 cm groß werden und über 7 kg erreichen. Die Scholle erkennt man an ihren vielen rötlichen Flecken. Sie kommt zahlreich in der Nordsee in bis zu 250 m Tiefe vor.

LumbLumb

Der Lumb ist durch seine lange Rückenflosse gekennzeichnet. Normalerweise wiegt er um die 3 kg, kann aber bis zu 20 kg erreichen. Man findet ihn oft in tiefen Fjorden, am wohlsten fühlt er sich in 200–500 m Tiefe. Der Lumb gilt als guter Speisefisch.

SteinbuttSteinbutt

Der Steinbutt gehört zu den Plattfischen und hält sich auf sandigem Untergrund auf, wo er sich sehr ruhig verhält. Er gilt als sehr guter Speisefisch (festes weißes Fleisch) und erzielt hohe Preise. Der Steinbutt kann bis zu 25 kg schwer werden.

LachsLachs

Lachse laichen im Süßwasser, verbringen aber die meiste Zeit ihres Lebens im Meer. Wenn die Junglachse zwei bis fünf Jahre alt sind, verlassen sie den Fluss und schwimmen ins Meer, wo sie auf eine lange Nahrungswanderung gehen.

MakreleMakrele

Die Makrele ist eine schnelle Schwimmerin. Sie kommt oft in großen Schwärmen von Marokko bis Finnmark vor und hält sich in den oberen Wasserschichten auf.

MeerforelleMeerforelle

In Norwegen lebt die Meerforelle mehr oder weniger zahlreich an der gesamten Küste. Meerforellen können in seltenen Fällen über 14 kg schwer werden. Während der Laichwanderung schwimmen sie wie die Lachse die Flüsse hinauf.

SeewolfSeewolf

Den Seewolf erkennt man leicht an seiner langen Rückenflosse, die vom Nacken bis zum Schwanzansatz reicht. Der Seewolf wird bis zu 125 cm lang, bis zu 20 kg schwer und lebt in bis zu 450 m Tiefe.

RotbarschRotbarsch

Der Rotbarsch lebt am Rand des Kontinentalsockels in 100–500 m Tiefe, es wurden aber auch schon Exemplare in 900 m Tiefe gefischt. Er wird bis 100 cm lang und bis zu 15 kg schwer.

HeringHering

Heringe werden bis zu 40 cm lang und haben einen gedrungenen Körper mit großen, glänzenden Schuppen und einer großen, gespaltenen Schwanzflosse. Die Fische sind mit 2,5 bis 4,5 Jahren ausgewachsen und werden dann Fetthering genannt

PollackPollack

Der dunkle Seitenstrich, der mit einem kräftigen Bogen hinter der ersten Rückenflosse beginnt, macht die Unterscheidung vom Köhler einfach. Der Pollack kann bis zu 10 kg schwer werden und kommt an der Küste von Trøndelag häufig vor.

Roter ThunRoter Thun

Diese Thunfischart ist selten geworden und kommt an der norwegischen Küste manchmal im Sommerhalbjahr vor. Der kommerzielle Fang des Roten Thuns wurde in Norwegen in den 1990er Jahren beendet.

LengLeng

Man erkennt den Leng an seinem langen, schmalen Körper. Er lebt normalerweise in 300–400 m Tiefe. Er wird meist nicht länger als einen Meter, ist ein guter Speisefisch und ähnelt stark dem Dorsch.

SeeskorpionSeeskorpion

Der gut getarnte Fisch fühlt sich auf Sandgrund wohl, wo er sich oft eingräbt. Er gilt als guter Speisefisch, wird aber in Norwegen nicht kommerziell gefangen. Der Seeskorpion tritt vom Spülsaum bis in 250 m Tiefe auf.

Lesen Sie mehr über Fischarten in Norwegen.