„Es war einmal“ heißt es hier oft, und heute bietet die Weltkulturerbe Røros einige der interessantesten Erlebnisse in ganz Trøndelag.

Weltkulturerbe

Røros gehört zu den wenigen Bergbaustädten weltweit, die in die UNESCO-Liste über das Weltkulturerbe aufgenommen wurden. Über 300 Jahre lang haben Schaffenskraft, Kultur und die Ausbeutung der Naturschätze den Ort geprägt.

Reizvolle Architektur

Die alten Holzhäuser stehen noch an ihrem ursprünglichen Platz und schaffen eine historische Atmosphäre. Die Stadt ist an sich schon ein Attraktion, aber auch unter Tage hat sie einiges zu bieten. Die Menschen hier tun viel dafür, um eine aktive Stadt mit Festivals, Aufführungen und Konzerten zu gestalten. Während des Marktes Rørosmartnan im Februar bauen die Geschäfte Stände auf den Straßen auf und tragen so zum Volksfest bei.

Hinterhofkultur

Wenn man durch die Straßen von Røros streift, sieht man viele kleine Hinterhöfe, die aktiv genutzt werden. In der Stadt gibt es ein Angebot an freundlichen Cafés und Trendläden, das auch einer größeren Stadt würdig wäre. Die interessante Kunst- und Kunsthandwerkerszene nutzt die Hinterhöfe als Ateliers und Verkaufsräume.

Nähe zur Natur

Seit die Bergwerke ihren Betrieb eingestellt haben, wird die fantastische, vielfältige Natur in der Umgebung weiterhin genutzt. Zwei Nationalparks laden zum Jagen und Angeln, zu Wanderungen, Hundeschlittentouren und Skiwanderungen ein.

In Røros wurde auch der Begriff „Lebensmittel mit kurzen Wegen“ geprägt: Die Köche in der Stadt verwenden so weit wie irgend möglich Zutaten aus der umliegenden Natur für ihre Gourmetgerichte, wovon Sie sich in gemütlichen Abendstunden selbst überzeugen können.Wenn Sie mehr über die Erlebnismöglichkeiten in Røros erfahren möchten, sollten Sie die Standorte des Rørosmuseums besuchen.

Lesen Sie mehr über Erlebnisse in der Weltkulturerbe Røros